Punktgenaue Screenshots mit ShareX

Screenshots benötigt man immer häufiger: Illustration von Arbeitsblättern oder Anleitungen, Hinweise für Webseiten und Lernplattformen, in Erklärvideos und … und … und – unendlich viele Anwendungsbereiche könnte man aufführen. Aber ausschneiden, kopieren, markieren, einfügen, hochladen, freigeben – das alles kostet Zeit. Auch wenn es täglich vielleicht nur 5 – 10 Minuten sind, die solche Routinearbeiten kosten, addiert sich das doch rasch zu Stunden. Das kostenlose Tool ShareX reduziert den Aufwand beträchtlich durch seine Automatisierungsfunktionen. Ein Klick – und alles ist erledigt.

Nicht erschrecken …

Auf den ersten Blick wirken Hauptmenü und Untermenüs mit ihren vielen Funktionen etwas überladen. Allerdings funktionieren Basics, etwa eine Aufnahme über die Print-Taste oder das Ausschneiden von Teilstücken des Monitors, wie bei ähnlichen Tools. Aber mit solchen Aufgaben wäre ShareX deutlich unterfordert.

unendliche Möglichkeiten

ShareX kümmert sich nicht nur um die Aufnahme – das Open-Source-Tool rückt den Verarbeitungsprozess in den Mittelpunkt. Sie können Befehle verknüpfen, eigene Shortcuts erstellen – ja, sogar die Menüpunkte können Sie selbst gestalten. Aber der Reihe nach.

Bild-Editor

Aufnahme bearbeiten

Im Editor lässt sich der Screenshot mit Pfeilen, Sprechblasen, Linien usw. markieren. Ebenso kann man Bereiche verpixeln oder einen Textmarker einsetzen. Drehungen, Spiegelungen usw. – alles ist da. Zwar ist manches etwas „versteckt“, aber meist hat man die gewünschte Einstellung mit ein paar Klicks dann doch gefunden.

Man kann in mehreren Ebenen arbeiten, Bilder einfügen – sogar an eine umfangreiche Auswahl an Mauszeigern und eine Vergrößerungsfunktion ist gedacht.

Details vergrößern und verschiedene Cursor einsetzen

Dazu können Sie eigene Effekte definieren. Soll der Screenshot mit Datum und Uhrzeit versehen werden? Klappt automatisch. Soll er immer auf eine bestimmte Größe reduziert werden? Kein Problem. Schatten? Bestimmte Hintergründe? Farben? Was immer Sie wollen.

Katalog eigener Effekte

Speichern. Wohin. Man. Möchte.

Ihre Screenshots können Sie automatisch auf einem ausgewählten Pfad Ihrer Festplatte speichern lassen (z. B. „C:\Fotos\Screenshots“). Oder auf einen USB-Stick. Oder auf ein NAS. Oder in die Cloud. Oder zu einem Bilderdienst. Oder zu Twitter. Oder direkt per E-Mail verschicken. Oder …

große Auswahl an Speicherorten

Auch hier gilt: Sie müssen gar nicht überlegen. Ist Dropbox die gewünschte Cloud? Dann stellen Sie diesen Dienst ein. Wenn Sie jetzt einen neuen Screenshot erzeugen, so landet dieser sofort (!) in Dropbox und steht Ihnen auf Ihren anderen Geräten zur Verfügung. Auf Wunsch wird Ihnen direkt im Anschluss der passende QR-Code eingeblendet – samt Text-Link.

QR-Generator bereits eingebaut

Sie verfassen ein Manuskript oder arbeiten gerne mit Markdown? Geben Sie den Speicherpfad in ShareX ein – Ihre Textverarbeitung findet immer sofort das aufgenommene Bild. Die Screenshots sollen einen bestimmten Namen erhalten? „Arbeitsblatt_Biologie_Woche4.jpg“? Oder lieber „2021-Jan_Bio.jpg“? Alles können Sie konfigurieren.

Übrigens: Für Firefox und Chrome stellt ShareX Erweiterungen zur Verfügung. Sie können dann beispielsweise mit der rechten Maustaste ein Bild auf einer Webseite antippen – und schwups wird es von ShareX im Hintergrund am vorgesehenen Ort gespeichert.

Ordner überwachen lassen

Sie erhalten für ein Projekt oft Fotos von Kolleg:innen via Cloud? Oder speichern die Anlagen Ihres Mailprogramms in einem bestimmten Ordner? Lassen Sie solche Ordner von ShareX überwachen. Wird dort eine neue Bild-Datei gespeichert, so weiß ShareX von sich aus, was zu tun ist. Die Datei wird z. B. verschoben oder in einer bestimmten Anwendung geöffnet.

nichts entgeht ShareX

In einem Rutsch …

Besonders interessant sind die Auswahlmenüs „Aufgaben nach der Aufnahme“ und „Aufgaben nach dem Upload“. Sie können hier verschiedene Aktionen gleichzeitig auswählen. Beispielsweise soll der Screenshot automatisch a) mit einem Bildeffekt versehen werden, b) einen Datumsstempel erhalten und c) soll der Text in dem Bild via OCR erkannt werden. Oder ein Kurzlink zu dem Speicherort in der Cloud soll erstellt und in die Zwischenablage kopiert werden. Sie können derartige Aktionen auch kombinieren.

Aktionen werden nacheinander ausgeführt

Was noch?

Man könnte nun noch eine lange Liste weiterer Funktionen aufführen, aber die meisten wird man ohnehin entdecken. Beispielsweise gibt es auch eine – allerdings kleine – Aufzeichnungsfunktion für Screencasts. Oder eine Bildergalerie der letzten Schnappschüsse. Die Erstellung von „wackelnden GIF-Bildern“. Farbwähler. Lineal-Einblendung. Und. Und. Und.

in der Werkzeugkiste

ShareX ist ein mächtiges Tool, das eine kleine Lernkurve erfordert. Die Anpassung für eigene Zwecke lohnt aber!

Homepage von ShareX.

3 Replies to “Punktgenaue Screenshots mit ShareX”

  1. sieht ja echt gut aus, danke für den Tipp!
    Bisher nutze ich Hardcopy, das ist leichtgewichtig, aber was ich darin immer vermisse, ist ins Bild was einfügen zu können. Da muss ich mir immer behelfen, indem ich den Screenshot dann in eine Evernote-Notiz packe und dort meine Pfeile oder was auch immer einfüge.

    Ich hoffe, dass ShareX es auch kann, dass ich einen Rechteck-Bereich aufziehen kann, den screenshotten und das ganze dann nur in die Zwischenablage packen kann für Copy/Paste in ein anderes Programm.
    Werde ich mal antesten …

    1. Das ist kein Problem: Due ziehst den gewünschten Bereich auf – und sofort ist der Screenshot in der Zwischenablage. Oder halt zunächst im Editor, damit Du die Aufnahme annotieren kannst.

  2. Für Screenshots kommt meiner Meinung nach nichts an Monosnap ran. Habe schon vieles ausprobiert und bin letztlich immer wieder dort gelandet.

Schreibe einen Kommentar zu Birgit Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.