I.D.O. - Information digital organisieren
TodoIst fast wie Trello - Druckversion

+- I.D.O. - Information digital organisieren (https://digital-cleaning.de/forum)
+-- Forum: Umgang mit digitalen Informationen (https://digital-cleaning.de/forum/forumdisplay.php?fid=7)
+--- Forum: Best practice: Wie sieht DEIN digitaler Alltag aus? (https://digital-cleaning.de/forum/forumdisplay.php?fid=9)
+--- Thema: TodoIst fast wie Trello (/showthread.php?tid=80)

Seiten: 1 2


TodoIst fast wie Trello - vmoench - 12.02.2019

Eigentlich mag ich Trello wegen seiner Kanban-Darstellung und -Bedienung. Aber Todoist ist mein allerliebstgewonnenes Tool. Um TodoIst zu trellolisieren bietet sich der Dienst Kanban.ist benutze ich seit Monaten. Erspart mir die Vergabe von Terminen. 

Um aber keine falschen Hoffnungen zu wecken, zu Trello fehlt es aber nicht ein Stück. Aber einfach mal ausprobieren: https://kanban.ist, man könnte begeistert sein. 

Gruß
Volker


RE: TodoIst fast wie Trello - Birgit - 12.02.2019

Klingt spannend ... ich hab Trello probiert, Todoist, Asana - irgendwie werde ich mit keinem warm ... irgendwas fehlt immer Confused
Drum versuche mich, deren jeweiligen Vorteile in Evernote abzubilden Big Grin  ... irgendwie.

Aber Todoist "kann" doch nur Aufgabenverwaltung, mehr ist das doch nicht, oder?

Aber der Kanban-Dienst sieht interessant aus, vielleicht geb ich dem mal eine Chance.

Die so erstellten Kanban-Boards lassen sich aber in Todoist selber nicht in dem Sinn abbilden, oder?
Ich habe das mal versucht, aber da landen die Aufgaben einfach nur im Eingang - egal ob sie jetzt im Kanban-Board "to do", "progress" oder "fertig" über den Dienst eingefügt worden sind Undecided


TodoIst fast wie Trello - PerryNbg - 12.02.2019

Klasse, gefällt mir. Muss jetzt mal gucken wie ich das nur auf einzelne Projekte beschränke, dann kann ich die da besser strukturieren und hab die Aufgaben trotzdem in Todoist.


Gesendet von iPad mit Tapatalk


RE: TodoIst fast wie Trello - cybertyper - 12.02.2019

(12.02.2019, 15:00)Birgit schrieb:  Aber Todoist "kann" doch nur Aufgabenverwaltung, mehr ist das doch nicht, oder?

Kombiniert mit Projekten, Kommentaren und Tags kann Todoist schon mehr. Mit der Premium-Version lässt es sich im Team arbeiten und Aufgaben zuweisen. Aufgaben mit Terminen lassen sich auch in eine digitale Agenda einbinden. Ich nutze zum Beispiel die Maill-In-Funktion sehr gerne.

Es hängt aber schon davon ab, was man sucht. Je nach dem ist Todoist nicht das richtige Tool - das sehe ich auch so.


RE: TodoIst fast wie Trello - Herbert - 12.02.2019

Kanban.ist sieht gut aus und scheint - nach einem kurzen Test - auch gut zu funktionieren.
Pluspunkt ist auf jeden Fall, dass es "lokal" läuft.
Wenn man Kanban mag, ist das auf jeden Fall eine Überlegung wert.

Aber auch hier gilt - zumindest für mich - weniger ist mehr. Sprich: Todoist habe ich recht gut für meine Zwecke angepasst, jeder zusätzliche Dienst kann bedeuten, dass man sich zu sehr verzettelt.

Für mich liegt der große Vorteil von Todoist ist der Schnelligkeit, mit der ich Struktur erzeugen und verändern kann. Das ist für mich der eigentliche Gewinn - "Schwergewichte" wie OmniFocus haben 1.000 Einstellmöglichkeiten. Aber vieles ist Routine bei mir, für die mir ein Stichpunkt genügt. Wenn ich da notiere "Seminararbeiten bewerten", dann muss ich nicht groß planen mit "a) Bewertungsskala raussuchen", "a2) Skala aktualisieren nach dem Meeting", "bb) Durchschnitt errechnen mit Excel" usw. Ich habe im Kopf, was "Seminararbeiten bewerten" bedeutet und mir ist lieber, ich kann mit zügigen Tastenkürzeln die Aufgabe verschieben oder rasche eine Notiz dran hängen.
Sogar für neue und größere Vorhaben bietet das Tool das, was ich brauche - also etwa einen neuen Projektantrag für ein Studienmodul. Ich bin halt kein Architekt, der jetzt noch Bauarbeiter terminieren, Lizenzen einholen, Kunden betreuen müsste ...

Mit Norbert teile ich mir für die Verwaltungsaufgaben dieses Forums eine Liste - funktioniert gut, ist aber natürlich ein überschaubarer Bereich ...


RE: TodoIst fast wie Trello - Norbert - 13.02.2019

Kanban.ist gefällt mir sehr gut. Leider ist für mich die Zuordnung der Todoist-Schlagwörter als Spaltenüberschriften nicht brauchbar.
Ich habe aber leider keine Möglichkeit gefunden zB. die Todoist-Projekte als Spalten zu verwenden.

Also das Potential ist sehr groß, es gibt aber noch viel Luft nach oben.


RE: TodoIst fast wie Trello - Karl Schneider - 02.03.2019

(12.02.2019, 15:00)Birgit schrieb:  
Die so erstellten Kanban-Boards lassen sich aber in Todoist selber nicht in dem Sinn abbilden, oder?
Ich habe das mal versucht, aber da landen die Aufgaben einfach nur im Eingang - egal ob sie jetzt im Kanban-Board "to do", "progress" oder "fertig" über den Dienst eingefügt worden sind Undecided

Wenn Du im Kanban-Board z.B. in "progress" eine Aufgabe erstellst erhält diese in Todoist nur eine Etikette "progress" und landet im Eingang. Soll die Aufgabe in Todoist in ein bestimmtes Projekt erscheinen, musst du den Projektnamen "#projekt" angeben. 
ACHTUNG: wenn Du in Todoist den Projektnamen Emoij  Cool  anghängt hast funktioniert #projekt nicht Undecided


RE: TodoIst fast wie Trello - Paubolix - 30.04.2019

Wie schön, wenn man seine Posts nachträglich editieren könnte. Meine Verschreibereien sind mir peinlich...


RE: TodoIst fast wie Trello - Norbert - 30.04.2019

@Paubolix

Als verifizierter Unser solltest Du Deine eigenen Beiträge eigentlich ohne Zeitbeschränkung nachträglich editieren können. (zumindest in der Standard Web-Oberfläche)


RE: TodoIst fast wie Trello - Rosa Elefant - 01.05.2019

Habe es mit KANBAN versucht, werde damit aber nicht warm. 

Seit einiger Zeit nutze ich Things 3, und fühle mich zum ersten Mal mit einem Task Manager gut aufgehoben. Sehr schlankes, elegantes GUI, dahinter eine durchdachte Maschine, die alles kann, was ich brauche, toller Sync. Erinnerungen aus Evernote gehen als externer Link zu Things, werden dort terminiert und verfolgt - 1 Klick auf den Link, und ich bin in der zugrunde liegenden Notiz.

Zwei Einschränkungen:
- Persönlicher Taskmanager, nicht teamfähig 
- Gibt es nur für MacOS und iOS 

Und wer iPhone, iPad und Mac damit aufrüsten will, zahlt 3x, und das nicht zu knapp, weil es für jeden dieser Gerätetypen jeweils eine eigene Things-Version gibt. Die passt dann schick zum jeweiligen Gerätedesign, aber wie gesagt ... auch App-Entwickler müssen ihre Brötchen kaufen.