I.D.O. - Information digital organisieren

Normale Version: Neue Evernote-Versionen (10.#) - Übergreifendes und Allgemeines
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Seiten: 1 2
@dribbdebach:

Bei Evernote für Windows und macOS gibt es keine Offline-Notizbücher. Das ist auch nicht notwendig, weil alle Notizen vollständig in der lokalen Datenbank auf dem Gerät gespeichert sind. Offensichtlich wird der Zugriff auf die lokale Datenbank aber leider nur nach Authentifizierung durch die Evernote-Server freigegeben, wofür eine Internet-Verbindung benötigt wird. 

Für Android und IOS gibt es auch weiterhin Offline-Notizbücher, um Speicherplatz auf den Geräten zu sparen.

Den Offline-Betrieb habe ich gerade mit meiner aktuellen (ß-) Version von Evernote für Windows ausprobiert.

Netzwerkkabel bei angemeldetem und geöffnetem Evernote-Programm gezogen: Evernote meldet sich mit "Du bist offline. Etwaige Änderungen werden auf deinem Gerät gespeichert und später synchronisiert, wenn du wieder online bist." Zugriff auf alle Notizen bleibt weiterhin möglich.

PC mit geöffnetem und angemeldetem Evernote-Programm runtergefahren und anschließend neu gestartet: Evernote ist dadurch natürlich beendet worden. Nach neuem Aufruf meldet sich Evernote wieder mit der Offline-Meldung, funktioniert aber einwandfrei. Zugriff auf alle Notizen ist trotz fehlender Internetverbindung möglich.


Soweit mein kleiner Test. Ich hoffe, Dir weitergeholfen zu haben. Klar ist, dass das Ergebnis letztendlich nur für meine Testumgebung gilt.

VG,
Harald
Habe damit auch schon experimentiert: nur-lokale Notizbücher gibt es nicht mehr. Das Caching des kompletten Datenbestands scheint zwar unter Windows implementiert zu sein - ist meiner Meinung nach aber nicht wirklich verlässlich. Wenn man eine bestimmt Such-Anfrage stellt und dabei offline ist, dann werden teilweise andere Ergebnisse geliefert als wenn man online ist und die Suche auch (oder nur? - wirr) vom EN-Server verarbeitet wird. Das war früher nicht so. Wenn mal den Sync-Button gedrückt hatte, konnte man sich sicher sein, dass die Daten auch wirklich vollständig zwischen Cloud und lokalem Rechner synchronisiert waren...

Das und viele andere Dinge, die mich im Moment noch mit der Arbeit mit EN-10 abhalten, habe ich in einer kleinen Liste zusammengetragen und werde diese auch weiter pflegen bis sie dereinst mal nicht mehr notwendig sein wird ;-)
Danke für die Zusammenfassung.

Gefragt ob mit der neuen Version das Glas jetzt halb voll oder halb leer ist, würde ich mich nicht festlegen wollen. Die Nutzungen sind doch für jeden unterschiedlich, damit treffen auch (noch oder ganz) fehlende Funktionen den Einzelnen anders. Was man sicher sagen kann, ist dass das Glas mit jedem Release voller wird. 

Von daher kann ich die negative Stimmungsmache im internationalen Forum auch nicht nachvollziehen. Da wird oft irgendeine Winz-Funktion als absolut essentiell bezeichnet, meist verbunden mit der Drohung „Und wenn die nicht gestern nachgereicht wird, kündige ich mein Abo“. Das würde mich als Management auch nicht besonders beeindrucken. Ich sehe allerdings auch noch nicht eine neue Killerfunktion, die viele Basic-Benutzer dazu motivieren könnte, die Tasche auf zu machen.

Für mich persönlich ist die „Legacy“-Version auf dem Mac ein Anker. Die funktioniert noch wie gewohnt, was sich vor allem bei zwei Umfängen zeigt: Scannen von Dokumenten mit dem ix500 klappt wie gewohnt, und die Bearbeitung von mehreren Notizen gleichzeitig (Verschlagworten, Verschieben, Inhaltsverzeichnis etc.) läuft gewohnt flüssig und ohne eine Obergrenze.

Daher mische ich derzeit v10.2 unter iOS mit Legacy auf dem Mac, bin so arbeitsfähig und denke, dass EN in 3-4 Monaten die neue Version  so weit bekommen sollte, dass ich über einen Umstieg von Legacy nachdenken kann.

Abschließend noch einen Hinweis: Kürzlich kam im internationalen Forum ein Beitrag hoch, dass wohl einzelne User eine neue Funktion oder Ansicht gesehen haben, ein neues „Home-Dashboard“. Also eine individuelle Startseite, die einem täglich die Informationen anbietet, die man zuerst sehen möchte. Es gab vor einigen Monaten von EN einen „Dashboard-Wettbewerb“. Vermutlich hat man sich da ein paar Ideen geholt. Dies soll in Verbindung stehen mit deutlich erweiterten Erinnerungs-Optionen. Wenn das so käme, wäre es die erste echte Innovation in EN seit mehreren Jahren. 

Die Ansicht gab es wohl nur für wenige Stunden, und wenige Benutzer. EN hat dann erklärt, sie wäre versehentlich zugänglich gewesen, und soll irgendwann 2021 ausgerollt werden. Ich denke, man ist damit schon ziemlich weit. Könnte also sein, dass 2021 für EN-Nutzer ein interessantes Jahr wird.
Ja, die Nutzung von Evernote erfolgt auf vielfältige Weise und erklärt zu einem guten Teil die unterschiedlichen Einschätzungen. Ich selbst habe auch meine Erfahrungen gesammelt und nutze es nicht (mehr) für alles. Ein selbst gehosteter Dokuwiki und für die "gelben" Zettel eine andere Cloudanwendung ergänzen EN. 

Grundsätzlich finde ich, dass EN gegenwärtig in die richtige Richtung weiterentwickelt wird. Ich nutze EN auf unterschiedlichen Plattformen und die jedesmal andere Bedienung fand/finde ich für das Nutzungserlebnis wenig förderlich. Auch ist gut nachvollziehbar, dass eine einheitlich Basis das implementieren neuer Funktionen deutlich vereinfachen wird. In wie weit die Ausführungsgeschwindigkeit dadurch beeinflusst wird werden wir sehen.

Die individuelle Startseite sieht übrigens echt gut aus. Rolleyes
Seiten: 1 2