Scan-Ansicht in Dokumentengröße (ScanSnap-Serie)

Pocket
ix500a

gut lesbar

Ein kleiner Tipp für die Anwender der ScanSnap-Modelle: Von Evernote-Anwendern werden diese Scanner ja gerne benutzt, da man sofort nach dem Scan in der Notiz das erzeugte PDF-Dokument „in groß“ sieht und so weitere Sortierungen besonders einfach vornehmen kann (z. B. Schlagwörter vergeben). Aber auch Nicht-Evernote-Anwender können in den Genuss eines gut lesbaren Scans kommen: Wenn Sie als Übergabe-Option „Scan to Folder“ mit eigener Dateiname-Vergabe auswählen erscheint sofort nach dem Scan ein kleines Vorschaufenster. Ziehen Sie dieses auf Monitorgröße auf – bei den heutigen Auflösungen erhalten Sie dadurch in der Regel eine 1:1 Darstellung der Papiervorlage. Da in der rechten Seitenleiste des Fensters zugleich der Dateiname vergeben wird, können Sie so Informationen aus dem Scan leicht erfassen – insbesondere das Datum ist gut zu erkennen und kann in den Dateinamen aufgenommen werden. [1] Die Fenstergröße bleibt erhalten, so dass Sie für die Nachfolge-Scans sofort die korrekte Ansicht erhalten.

[1] Ja, es gibt Tools, die den Inhalt von Dokumenten auslesen und automatisiert Dateinamen vergeben. Ich persönlich erledige das meist lieber selbst, da meine Papier-Eingänge derart unterschiedlich sind, dass ich ohnehin von Fall zu Fall über Dateiname und Speicherort entscheiden muss.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.